Printgeschichten auf Twitter – ein Beispiel

Einer der großen Twitter-Trends dieser Zeit ist der #219a. Dabei geht es um den Paragraphen 219a StGB zum Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche. Die Ärztinnen, die wegen der angeblichen Werbung für Schwangerschaftsabbrüche vor Gericht standen und stehen, nutzen Twitter exzessiv, um auf ihr Thema aufmerksam zu machen.
Ich begleitete für eine Reportage eine junge Frau, die bei ihrem Abbruch auf viele Probleme stieß und erzählte die Geschichte online in einem Twitter-Thread. Der Thread generierte mehr als 3.400 Likes und wurde fast 2.000 mal geteilt.  Außerdem wurde er von verschiedenen Online-Magazinen aufgegriffen.

Warum war diese story so erfolgreich?

Für Twitter ist jede Story gut, die einen wunden Punkt trifft. In meiner Reportage ging es nicht nur um eine Person, mit der die Twitter-User sich entweder identifizierten oder mitlitten. Sie bediente auch ein brandaktuelles, politisches Thema, das auf Twitter kontrovers diskutiert wurde.
Außerdem war ich nach dem posten des Threads über eine Stunde online und habe auf meine Follower reagiert und mit ihnen diskutiert. Das war nicht ausschließlich schön, denn natürlich gibt es auch auf Twitter unterschiedliche Meinungen. Es ist aber sowohl für deine Community wichtig, als auch dafür, aufkommende Fragen zu beantworten.

Anhaltspunkte für ein virale Themen sind zum Beispiel aktuelle politische und gesellschaftliche Diskussionen. Wofür oder wogegen gehen die Menschen gerade auf die Straße? Welche Themen beherrschen die Titelseiten in der Presse?
Ganz konkret kannst du aktuelle Themen an den Twitter-Trends ablesen. Wie das geht, habe ich hier erklärt. 

Am Sonntag Vormittag, als dieser Post entstand, sahen die Twittertrends so aus: 

#skyonet steht für den Fussballtalk auf Sky, #dopa für den Doppelpass. Außerdem trenden die beiden Sonntagsspiele #SGEBMG (Eintracht Frankfurt gegen Borussia Mönchengladbach) und #DSCFCM  (Arminia Bielefeld gegen FC Magdeburg) bereits. Ein Tweet der Sportredaktion wäre also eine gute Idee. Die korrekten Hashtags zu den Bundesligaspielen setzen sich übrigens in den allermeisten Fällen aus den Abkürzungen der Mannschaften zusammen, wie sie oben links am Bildschirmrand stehen. 

#Tatort ist Sonntags ebenfalls eine sichere Bank. Und jemanden, der leidenschaftlich gern Tatort schaut, gibt es in jeder Redaktion, oder? Wie wäre es mit einem kurzen Meinungsbild? Twitter unterstützt auch Videos! 
(Dieser Content lässt sich übrigens hervorragend vorbereiten und mittels eines Planungstools vorplanen – für den Fall, dass du Sonntags alleine in der Redaktion bist.)

Für #Iran bietet Twitter sogar einen Zeitungsartikel aus der New York Times an. Diesen schlicht zu teilen, ist der einfachste Schritt, zu diesem Hashtag mitzureden. Politische Hashtags trenden fast immer. Und fast jeder Journalist hat eine Meinung dazu, oder einen passenden Artikel aus der eigenen Zeitung. Teile das passende und gehe in die Diskussion mit deinen Followern. 

5 Regeln für erfolgreiche Twitter-Geschichten

1. Bediene einen reichweitenstarken Hashtag. Nutze dafür die Twitter-Trends oder suche nach aktuellen News-Themen.

2. Lass´den Spezialisten ran. Sportthema – Sportredakteur, zum Beispiel.

3. Wähle einen Protagonisten, mit dem deine Follower sich identifizieren können.

4. Nutze einen Twitter-Thread, um eine längere Geschichte zu erzählen.

5. Interagiere mit deinen Followern und moderiere deinen Tweet.

 

Jetzt hast du ein paar wichtige Tipps an der Hand, mit denen du deine Printgeschichten für Twitter aufbereiten kannst. Wenn du deine Social-Media-Präsenz in einem persönlichen Coaching aufpolieren möchtest, schau dir hier mein Angebot an. Nach unserer Zusammenarbeit kannst du dann ganz einfach alleine weitermachen. Oder du gibst deine Sozialen Medien ganz in meine Hand und buchst mein Sorglos-Social-Media-Paket.