Dieser Post enthält persönliche Empfehlungen für Kurse und Planungstools, die ich nach aktueller Rechtslage als Werbung kennzeichnen muss. 

ja wo sind sie denn, die Leser?

Oh Mann, wie gern würde ich dir jetzt eine Schatzkarte überreichen und sagen: „Da. Genau da sind deine Leser, die dann auch Zeitungskunden werden!“ Aber mal ehrlich, wenn ich das könnte, würde ich nicht hier an meinem Schreibtisch sitzen, sondern auf Neuseeland in einer Hängematte schaukeln. 
Ich weiß aber, WIE du online deine Leser findest und WIE du sie dann zu Kunden machst. Nämlich in dem du dahin gehst, wo du dir deine Leser wünschst!

Okay, das klang jetzt sehr nach Flaschengeist und drei-Wünsche-frei, ich gebe es zu. Deshalb lass uns das mal ganz rational näher betrachten.

 

Welche Leser wünschst du dir?

Wer in den Sozialen Medien nach Lesern sucht, sucht vermutlich vor allem junge Leser. Das ist auch sinnvoll, denn es geht ja darum, die Zeitung zukunftsfähig zu machen. Aber was wünschst du dir von deinen Lesern? 
Was sollen sie ganz konkret tun, nachdem sie deine Social Media Inhalte konsumiert haben? 
Möchtest du, dass sie losgehen und deine Zeitung kaufen? Sollen sie auf deine Website gelockt werden? Oder reicht es dir, Follower aufzubauen und deinen Expertenstatus zu festigen? 

Sei da ganz ehrlich zu dir. Was erwartest du, was erwarten deine Vorgesetzten? Der Verlag? Wenn du „nur“ bestimmte Followerzahlen auf den jeweiligen Kanälen erreichen sollst, musst du anders arbeiten, als wenn du diese Follower in zahlende Kunden umwandeln willst. 

Auf welchen Kanälen findest du sie?

Sind deine Wunsch-Leser auf Instagram, auf Facebook, Twitter oder Pinterest? Um das herauszufinden, solltest du eine feste Zielperson für dein Marketing haben. Denn darauf wird deine Strategie aufbauen. 
Ein Stück weit wirst du allerdings auch auf deine Leser zugehen müssen. Dafür kannst du lokale Suchbegriffe und Hashtags nutzen und in entsprechende Gruppen eintreten. Beachte aber immer, ob du in den Gruppen auch Werbung machen darfst – negativ auffallen solltest du nicht! 

If you build it, they will come

Zusätzlich kannst du selbst Anlaufstellen für deine Leser schaffen. Facebookgruppen eigenen sich dafür gut. Denke dabei um die Ecke! Eine Gruppe schlicht für Leser deiner Zeitung wird vermutlich nicht allzu viele neue Leser anziehen. Bei einer News-Gruppe für deine Stadt, eine Spotted-Gruppe oder eine andere Gruppe mit konkretem Zweck, sieht das schon anders aus. Und solche Gruppen haben den positiven Nebeneffekt, dass du dort auf neue Themen für deine Berichterstattung stoßen wirst. Plane aber immer ein, dass solche Gruppen gut moderiert werden müssen!  

Was bietest du deinen Lesern?

Ganz einfache Antwort: Im Idealfall Struktur. Denke dir einige wiederkehrende Posting-Formate aus. Wenn deine Leser wissen, dass du verlässlich Mehrwert bietest, werden sie wiederkommen und dich weiterempfehlen. Natürlich sollten diese Formate zu dir passen und zu dem, was du verkaufen möchtest. Du solltest keine Beauty-Tipps posten, wenn du deine Lokalnachrichten verkaufen willst. Wie du effizient Content produzierst und planst, habe ich dir hier schon einmal erzählt. 

Konkurrenzanalyse

Schau online nach, was die Konkurrenz so macht! Was für andere funktioniert, funktioniert vermutlich auch für dich. Schau dir gut funktionierende Formate von großen Zeitungen ab und adaptiere sie für deine Zwecke. Nachmachen ist natürlich verboten, aber jeder darf sich inspirieren lassen. Und solange du deine Profile mit eigenen Inhalten füllst, ist alles okay.

Tu etwas und erzähl´davon! 

Wenn du deine Social Media Kanäle aufsetzt und geheim hältst, hat natürlich niemand etwas davon! Neben Inhalten mit Mehrwert kannst du noch auf viele andere Weisen Werbung machen. Drucke die Links auf deine Visitenkarten, schreibe darüber in deiner Printausgabe und erzähle wo immer es geht, dass deine Zeitung auch in den Sozialen Medien vertreten ist! Die meisten Menschen freuen sich, wenn sie ihre Lokalzeitung möglichst einfach erreichen und kontaktieren können! 

 

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Instagram

Hol´dir den social media kickstart für deine redaktion!


Du brauchst kompetentes Coaching, einen Workshop für deine ganze Redaktion oder möchtest deine Social Media Betreuung ganz abgeben? Vereinbare ein kostenloses, 20-minütiges Erstgespräch unter hallo{at}solveig-haas.de.

Ich freue mich darauf, mit dir deine Geschichten zu erzählen!

Für kostenlose Social Media Tipps für Journalisten abonniere meinen Newsletter! Zweimal im Monat gibt es exklusive Tipps und Tricks direkt in dein Postfach. Damit deine Zeitung in den Sozialen Medien richtig durchstartet.